Arbeitskreis Bürgerbeteiligung

Der Arbeitskreis Bürgerbeteiligung entscheidet, welche Projekte auf der Vorhabenliste stehen und bestimmt somit Themen und Termine für das Bürgerforum. Er besteht aus Vertretern der Bevölkerung, des Rates und der Verwaltung.

Jede Ratsfraktion kann ein Mitglied des Arbeitskreises sowie für den Verhinderungsfall einen Stellvertreter stellen. Die Vertreter der Verwaltung bestimmt der Bürgermeister. Die Anzahl der Arbeitskreismitglieder aus der Verwaltung soll die Anzahl der Vertreter aus den Ratsfraktionen nicht übersteigen.

Die Anzahl der Vertreter der Bevölkerung soll mindestens genauso groß wie die Anzahl der Vertreter des Rates sein, höchstens jedoch dreimal so hoch.

Aktuell setzt sich der Arbeitskreis aus folgenden Mitgliedern zusammen
(Stand: 03.11.2020):

  • Bürgerinnen und Bürger:
    Johannes Adler, Bernd Brieseck, Walter Gutschlag, Günter Heerich, Malte Hellmich, Michael Hessmer, Markus Hildebrandt, Sandra Kaminski, Dörte Kaul-Hentschel, Frank Kornblum, Ratho Rahs, Walter Scholle und Andreas Weiler
  • Vertreter/Vertreterinnen der Stadtratsfraktionen und Einzelbewerber/-innen
    plus Stellvertreter/in (in Klammern):
    Torben Hamme, CDU (Stefan Aschauer-Hundt, CDU)
    Renate Chowanetz, SPD (Thomas Jampe, SPD)
    Andreas Patry, PWG (Dietmar Benner, PWG)
    Carina Hennecke, GRÜNE (Heidrun Schmidt-Adler, GRÜNE)
    Robert Dillenberger, FDP (Carsten Hellwig, FDP) 
  • Bürgermeister Ulrich Schulte, Edmund Balduin, Matthias Steinhoff und Katja Gerecht als Mitglieder der Stadtverwaltung

Der Arbeitskreis kann ablehnen, ein Projekt auf die Vorhabenliste zu setzen. Antragstellende können 50 Unterschriften beibringen. Dann werden zulässige Vorhaben auf die Vorhabenliste gesetzt.