Fischbauchbogenträgerbrücke in Böddinghausen

Downloadbereich:

Laden Sie sich hier unseren fairen Einkaufsführer herunter (.pdf)

Plettenberg ist Fairtrade-Stadt

Lang war der Weg, den der Initiativkreis Fairtrade in Plettenberg gegangen ist.
Um den Titel "Fairtrade Town" oder "Fairtrade Stadt" zu erlangen, muss eine Kommune fünf wichtige Kriterien erfüllen.
Nähere Informationen zu diesen Voraussetzungen finden Sie hier.

Mit sehr viel Engagement haben die größtenteils ehrenamtlicht tätigen Mitglieder der Steuerungsgruppe daran getüftelt. Über Monate wurden Gespräche geführt, Vorbereitungen getroffen, Partner ins Boot geholt. Jetzt werden die Mühen belohnt: Am Freitag, 21. August 2015, erhielt Plettenberg im Rahmen einer kleinen Feierstunde die Zertifizierung als offizielle "Fairtrade Town".
Überreicht wurde das Zertifikat durch den Transfair-Ehrenbotschafter, Manfred Holz, zum Auftakt der Plettenberger Woche auf dem Alten Markt.

Wer jetzt diese gute Sache unterstützen möchte, kann das tun.
Einfach beim Einkaufen in unserer schönen Stadt ein bisschen häufiger auf das Fairtrade-Logo achten und somit diejenigen unterstützen, die im globalen Handel von Waren und Dienstleistungen oft viel zu kurz kommen. Die kleinen Bauern, Rohstoff-Produzenten und Arbeiter am anderen Ende der Welt.

Das Angebot an fair gehandelten Lebensmitteln und Produkten soll auch in Zukunft in der Vier-Täler-Stadt weiter ausgebaut werden. Eine regelmäßige Prüfung sorgt dafür, dass alle Beteiligten am Ball bleiben müssen, um den ehrenvollen Titel "Fairtrade Stadt" auch in Zukunft tragen zu dürfen.
WIE und WO man WAS in Plettenberg fair einkaufen kann, sagt Ihnen "Der kleine faire Einkaufsführer", den Sie hier zum Download finden.

Hier finden Sie weitere Infos zur Kampagne und zum Initiativkreis Fairtrade in Plettenberg.

Über die Ernennung zur Fairtrade-Stadt durften sich die Mitglieder der Steuerungsgruppe im Jahre 2015 natürlich freuen. Foto: St. Reeder

Titelerneuerung "Plettenberg bleibt Fairtrade Stadt"

Seit August 2015 macht es Plettenberg genauso wie Bonn, Hannover oder Frankfurt:

Die Stadt engagiert sich für fairen Handel vor Ort und ist so zur Fairtrade-Stadt geworden. Damals erhielt Plettenberg von dem gemeinnützigen Verein TransFair e.V. erstmalig diese Auszeichnung.
Bei der Kampagne „Fairtrade-Towns“ machen inzwischen über 2000 Städte in 36 Ländern weltweit mit.
Der vor Ort gegründete Initiativkreis Fairtrade, heute die FAIR TRADE Gruppe Plettenberg, hatte einen schwierigen Weg vor sich. Fünf Kriterien muss eine Kommune nämlich erfüllen, möchte sie die Auszeichnung erhalten. Alle zwei Jahre erfolgt dann eine Prüfung, ob der Titel zu Recht getragen wird.

Vielen Menschen innerhalb der Stadt ist die Bedeutung der FAIR TRADE Gruppe Plettenberg klar. Die Sensibilisierung aller für fairen Handel ist wichtig, damit auch einfache Bauern, Arbeiterinnen und Arbeiter in anderen Ländern von ihrem Job leben können. Nur über faire Preise ist dies zu erreichen.
Als Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt liegt den Mitgliedern der FAIR TRADE Gruppe ein gerechter Handel sehr am Herzen. Ansprechpersonen sind Heino J. Büsing, Christa Hoyer und Klaus Salscheider. Die Gruppe freut sich aktuell gemeinsam mit Bürgermeister Ulrich Schulte darüber, dass Lisa Herrmann, Kampagnenleiterin des TransFair e.V., in der letzten Woche schriftlich bestätigte, dass Plettenberg sich für weitere zwei Jahre Fairtrade-Stadt nennen darf.

Die Mitglieder der Fairtrade-Gruppe wie Herr Engelkemeier, Bürgermeister Schulte, Ratsherr Salscheider, Herr Büsing und Frau Hoyer präsentieren stolz die neue Zertifizierung.
Übergabe der neuen Urkunde

So funktioniert fairer Handel

Google Übersetzer

Wetter für Plettenberg

Veranstaltungen

Lade Kalender...