Baustellenfoto mit Raupe
Baustellenfoto - Brachtweg
Baustellenfoto - Kabel- und Leitungspakete

Die Geschichte Plettenbergs wird digital

Das Plettenberger Heimathaus
Plettenberger Heimathaus

Der Heimatkreis beschäftigt sich seit 1965 mit der Aufarbeitung der Historie unserer Vier-Täler-Stadt und hat seit nunmehr 43 Jahren sein Domizil im denkmalgeschützten Heimathaus am Kirchplatz der Christuskirche.

Seit seiner Gründung tragen die Mitglieder des Heimatkreises intensiv Unterlagen und Exponate zur Stadtgeschichte zusammen, um sie für Ausstellungen, Stadtführungen oder Führungen zu baukulturell bedeutsamen Gebäuden und Landschaften auszuwerten und aufzuarbeiten. 

Mittlerweile stößt der gemeinnützige Verein jedoch an seine Grenzen. Das liegt nicht nur an einem fehlenden zentralen Arbeitsbereich um die zusammengetragene Geschichte Plettenbergs zu erfassen, sondern auch an einem fehlenden Archiv, weshalb große Teile der Exponate in private Haushalte ausgelagert werden müssen.  

Um die ehrenamtliche Arbeit weiterhin zu sichern und der Öffentlichkeit zugänglich zu halten, wird im nächsten Jahr ein zentrales Archiv im Heimathaus geschaffen, damit die Landkarten, Schriftstücke, Akten, Filme und Fotos nachhaltig für die nachfolgenden Generationen gesichert und dort die Führungen und Ausstellungen zentral und effektiv vorbereitet werden können. Für das Archiv wird das Dachgeschoss ausgebaut und witterungsbeständig gedämmt. Um das Dachgeschoss wieder denkmalgerecht herzustellen, wird die bei früheren Renovierungen entfernte Dachgaube wieder eingebaut. Über die Dachgaube wurden bis ins 20. Jahrhundert Vorräte wie Heu, Stroh und Getreide auf den Dachboden transportiert.

Im selben Zuge wird die Plettenberger Stadtgeschichte zukünftig auch digitalisiert und online zugänglich sein. Damit dies bewerkstelligt werden kann, wird eine Digitalisierungsstation angeschafft. Mit ihrer Hilfe können das Heimatarchiv sowie die bereits angebotenen zahlreichen Stadt- und Objektführungen – die in Zukunft auch über eine Hörstation erlebbar sein werden –  digitalisiert und über die Homepage des Heimatkreises für die historisch interessierten Bürger*innen und Besucher*innen angeboten werden.  

Das gesamte Projekt in Höhe von rund 170.000 € wird zu einem Anteil von 65 % durch Zuwendungen aus dem europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) finanziert. Neben einem Eigenanteil des Heimatvereins finanziert die Stadt Plettenberg als Projektträger den Restbetrag der Maßnahme.

 

Für weitere Informationen über den ELER klicken Sie hier 

LOGO LEADER-Förderprogramm

  Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums : Hier                         investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung                                                           des Landes Nordrhein-Westfalen

 

Google Übersetzer

Wetter für Plettenberg

Veranstaltungen

Lade Kalender...