"Die Pfütze" vor dem Haus Graf-Dietrich-Straße 5

In der Ausgabe vom 18.09.2019 der lokalen Tageszeitung wurde umfangreich über eine im Zuge der Innenstadtsanierung entstandene „Pfütze“ im Bereich der Graf-Dietrich-Straße berichtet.

Hierzu geben wir folgende sachliche Klarstellung:

Im Rahmen der Bauüberwachung ist von den städtischen Mitarbeitern bereits vor dem Presseartikel festgestellt worden, dass die nach Planung durch die Firma Boymann hergestellte Pflasterfläche leichtes Gefälle in Richtung des Eingangs des Hauses Graf-Dietrich-Straße 5 aufweist. Dieses ist unschön und kann so nicht bleiben. Der zuständige städtische Mitarbeiter stand bezüglich der Thematik schon Anfang der Woche in Kontakt mit dem Inhaber des Geschäftes und am 19.09.2019 auch mit der Eigentümerin des Gebäudes. Um die Zugänglichkeit zum Geschäft kurzfristig wieder herzustellen und nicht erst eine planerische Klärung herbeizuführen wurde entschieden, die Pflasterarbeiten nicht zu stoppen, sondern die Fläche entsprechend der Planung herzustellen. Es war zu diesem Zeitpunkt klar, dass an der hergestellten Pflasterfläche noch Anpassungen erforderlich werden. Ziel ist es dauerhaft und sicher zu vermeiden, dass bei Starkregen Niederschlagswasser in das Ladenlokal eindringen könnte. Hierzu gibt es technisch verschiedene Lösungsmöglichkeiten wie z.B. eine Anpassung des Gefälles oder aber auch die Schaffung zusätzlicher Entwässerungseinrichtungen. Die sicherste Möglichkeit ist eine Veränderung des Gefälles. Hierfür ist jedoch nicht nur das Gefälle direkt vor dem Eingang, sondern auch im Umfeld zu betrachten. Bei einer nur lokalen Anpassung besteht die Gefahr, dass sich der Tiefpunkt an eine andere Stelle verschiebt und sich an dieser Stelle ein falsches Gefälle ergeben würde. Eine solche Lösung wird zur Zeit erarbeitet und im Zuge der Arbeiten umgesetzt. Nach derzeitigem Stand ist nicht davon auszugehen, dass für die Anpassung ein sehr großer baulicher Aufwand erforderlich wird. Die Klärung der Frage, wie es zu der Situation gekommen ist, ist im Moment sekundär. Es wird um Verständnis gebeten, dass hierbei vertragliche Regelungen mit den städtischen Vertragspartner (Planungsbüro und ausführende Firma) betroffen sind die der Vertraulichkeit unterliegen und damit das weitere Vorgehen nicht öffentlich direkt mit den Firmen und nicht über die Presse besprochen wird.  

Grundlage für die Ausführung der Arbeiten ist die Ausführungsplanung. Diese wurde auf Grundlage des Wettbewerbsbeitrages und der danach erfolgten umfangreichen Abstimmung mit Bürgerschaft, Politik und Verwaltung durch das Büro bbz erarbeitet. Die Planung legt die technische Ausführung im Detail fest und beschreibt wie die Umsetzung baulich zu erfolgen hat. Hierzu gehören zum Beispiel die Festlegung das Pflastermaterial und die Lage und Längen des Pflasterbandes in den Straßen der Innenstadt. Die Ausführungsplanung wurde in einer gemeinsam Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses und des Bau- und Liegenschaftausschusses am 08.12.2018 beschlossen. Die Ausführungsplanung ist über die Internetseite https://innenstadt-plettenberg.de/ einsehbar. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass auch noch während der Bauausführung vor Ort geringfügige Änderungen vorgenommen werden, wenn sich hierfür Bedarf ergibt. 

Die Mitarbeiter der Stadt als auch der Polier der Firma Boymann auf der Baustelle stehen jederzeit für Fragen zur Bauausführung, gerade auch der Anlieger, zur Verfügung.

Google Übersetzer

Wetter für Plettenberg

Veranstaltungen

Lade Kalender...